Illustration einer Beratungssituation. Rechts eine Person, die von rechter Gewalt betroffen ist, links daneben eine angehörige Person. Gegenüber sitzt eine Berater:in von B.U.D.

Sie haben 

  • rassistische
  • oder anti-semitische
  • oder rechte Gewalt erlebt?

Zum Beispiel von Menschen die:

  • Juden und Jüdinnen hassen
  • Menschen mit Behinderung hassen
  • Menschen mit bestimmten Hautfarben hassen
  • nur Menschen aus Deutschland mögen
  • die es hassen, wenn ein Mann einen anderen Mann liebt.

Was ist rassistische, anti-semitische, rechte Gewalt?

Was ist rassistische Gewalt?

Manche Menschen glauben, sie sind besser als andere.
Zum Beispiel, weil sie eine bestimmte Hautfarbe haben.
Oder weil sie Deutsche sind.
Sie denken, andere Menschen sind weniger wert.
Diese Menschen nennt man Rassisten.

Rassistische Gewalt kann zum Beispiel sein:

  • Sie werden auf der Straße zusammen geschlagen.
    Die Schläger mögen Ihre Hautfarbe nicht.
  • Sie werden von den Nachbarn bedroht,
    Der Nachbar mag Ihr Kopftuch nicht.
  • Sie werden in den Sozialen Medien mit schlimmen Worten beschimpft.

Was ist anti-semitische Gewalt?

Manche Menschen glauben,
andere Menschen sind schuld an den Problemen der Welt.
Zum Beispiel Jüdinnen und Juden.
Diese Menschen nennt man Antisemiten.

Anti-semitische Gewalt kann zum Beispiel sein:

  • Sie werden auf der Straße zusammen geschlagen. 
    Die Schläger denken, Sie sind jüdisch.

Was sind Nazis?

Nazis denken, dass es unterschiedliche Gruppen von Menschen gibt.

Diese Gruppen sind nicht gleich viel wert.

Nazis denken ihre eigene Gruppe ist besser als alle anderen.

Die Gruppen sollen sich nicht mischen.

Nazis wollen keine anderen Gruppen in Deutschland haben.

Nazis sind gegen die Demokratie, weil in der Demokratie alle Menschen gleich sein sollen.

Nazis gibt es nicht nur in Deutschland.

Nazis sind „politisch rechts“.

Die Gewalt die Nazis machen heißt „rechte Gewalt“.

Was ist rechte Gewalt?

Das sind Gewalt-Taten, die von Menschen ausgeübt werden, die zum Beispiel ein Problem haben mit:

 

  • Menschen, die nicht aus Deutschland kommen.
  • Menschen, die an eine bestimmte Religion glauben.
    Zum Beispiel Juden und Muslime.
  • Menschen, die eine Behinderung haben.
  • Menschen, die einen anderen Menschen lieben, der das gleiche Geschlecht hat.
  • Menschen, die eine bestimmte Hautfarbe haben.

Rechte Gewalt-Taten sind zum Beispiel:

  • Brandstiftung.
  • Sach-Beschädigung.
  • Körperliche Angriffe.
  • Beleidigungen.
  • Bedrohungen.

Sie waren Zeugin oder Zeuge von

  • rassistischer
  • oder anti-semitischer
  • oder rechter Gewalt?

Sie haben gesehen oder gehört wie diese Gewalt passiert ist?

Sie können zu uns kommen.
Wir helfen Ihnen:

 

  • Kostenlos.
  • In ganz Bayern.
  • Vertraulich.
  • Ohne Polizei.
  • Anonym. Das bedeutet,
    Sie müssen Ihren Namen nicht nennen
Eine Illustration von zwei Sprechblasen, die sich überlappen. Eine davon ist orange, die andere grau. Sie stehen für die Beratung Betroffener von rechter Gewalt in Bayern.

Wer kann zu uns kommen?

Sie können zu uns kommen, wenn Sie:

  • Körperliche Gewalt erfahren haben.
    Zum Beispiel wenn Sie zusammen geschlagen wurden.
  • Mit Worten bedroht wurden und sehr große Angst haben.
    Zum Beispiel in den Sozialen Medien auf Facebook oder Tik Tok.

Sie wurden angegriffen oder bedroht, weil Sie:

  • Eine Behinderung haben.
  • Eine politische Meinung haben.
    Zum Beispiel, weil Sie gegen Nazis sind?
  • Menschen helfen.
    Zum Beispiel, weil Sie Flüchtlingen helfen.
  • Einer Religion angehören.
    Zum Beispiel, weil Sie Jüdin oder Jude sind.
    Oder Muslima oder Muslim.
  • Nicht aus Deutschland kommen.
    Zum Beispiel, weil Sie aus der Türkei oder aus Russland kommen.
  • Nicht so viel Geld haben.
  • In einem bestimmten Stadtteil wohnen
  • Eine Frau sind und eine Frau lieben.
  • Ein Mann sind und einen Mann lieben.
Illustration für die drei Bereiche in Form von Sprechblasen, die sich überschneiden. Eine Sprechblase ist orange (Beratung), eine rosa (Unterstützung) und eine blau (Dokumentation).

Das können wir für Sie tun:

  • Wir kümmern uns um Ihre Gesundheit.
    Wir gehen mit Ihnen zu einer Ärztin oder einem Arzt wenn Sie wollen.
    Zum Beispiel wenn Sie Schmerzen haben.
    Sie können auch mit einer Psychologin oder einem Psychologen sprechen.
    Zum Beispiel, wenn Sie nicht gut schlafen.
  • Wir kümmern uns um rechtliche Unterstützung.
    Zum Beispiel suchen wir Ihnen eine Anwältin oder einen Anwalt.
  • Wir beraten Sie bei Fragen zum Thema Geld.
    Zum Beispiel: Bekomme ich Schmerzensgeld?
    Man hat Anspruch auf Schmerzensgeld,
    wenn man körperlich oder seelisch verletzt wurde.
    Das entscheidet das Gericht.
  • Wir können die Öffentlichkeit informieren.
    Dann wissen noch mehr Menschen darüber Bescheid.

    Zum Beispiel die Zeitung oder das Radio.
  • Wir kümmern uns um eine Übersetzerin oder einen Übersetzer.
Illustration für Dokumentation rechter Gewalt in Bayern. Megafon mit Statistiken, Notizen und Stift.

So können wir Sie unterstützen.

Ber­atung.

Unter­stützung.

Doku­mentation.