Vernetzt & stark gegen rechte Gewalt.

Unser Netzwerk.

Die Beratungsstelle B.U.D. ist mit verschiedenen regionalen und bundesweiten Stellen vernetzt, um rechter Gewalt gemeinsam wirksam entgegen zu treten.

B.U.D. ist Mitglied im bundesweiten Verband der Beratungsstellen für Betroffene rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt (VBRG) und Teil des Beratungsnetzwerks Bayern gegen Rechtsextremismus. Der Trägerverein B.U.D. e.V. ist darüber hinaus Mitglied im Bayerischen Bündnis für Toleranz.

Unser Träger­verein.

Der Vorstand und die Mitglieder des B.U.D. e.V. sehen in der Unterstützung Betroffener von rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt einen unverzichtbaren Beitrag zu einem sozialen Klima, das allen Menschen ein angstfreies und selbstbestimmtes Leben ermöglicht.

Vereinssatzung herunterladen

Über uns.

Erfahren Sie wofür B.U.D. Bayern steht und was wir erreichen möchten.

Unter­stützen Sie uns.

Damit unser Angebot auch langfristig kostenfrei und professionell bleiben kann, ist unser Trägerverein auf Spenden und Förderungen angewiesen.

Unser Beratungs­netzwerk.

B.U.D. versteht sich als Beratungsangebot speziell für die Bedürfnisse von Betroffenen rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt. Bei anderen Problemkonstellationen können direkt andere Beratungsstellen kontaktiert werden oder wir vermitteln je nach Situation auch gern weiter.

Landeskoordinierungsstelle Bayern gegen Rechtsextremismus

Bei allen Fragen und Problemen rund um das Thema Rechtsextremismus und Gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit kann zentral die Landeskoordinierungsstelle Demokratie leben! Bayern gegen Rechtsextremismus (LKS) kontaktiert werden.

Zentrale Aufgabenstellung der LKS ist eine aktive Vermittlungs- und Unterstützungsarbeit zur Ausweitung und Verstetigung der Auseinandersetzung mit den Themenbereichen Rechtsextremismus, Rassismus und Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit (GMF) in Bayern.

Bei konkreten Fragen können Sie sich auch an die mobilen Beratungen und die Elternberatung wenden.

Landeskoordinierungstelle Bayern Rechtsextremismus
c/o Bayerischer Jugendring
Herzog-Heinrich-Straße 7
80336 München

089 6933444 – 24

info@lks-bayern.de

www.lks-bayern.de

Mobile Beratung gegen Rechtsextremismus

Die Mobile Beratung gegen Rechtsextremismus bietet bayernweit mit drei Beratungsstellen Unterstützung bei Vorfällen mit neonazistischem, extrem rechtem, rechtspopulistischem und (alltags-)rassistischem Hintergrund. Ziel der Beratung ist es, gemeinsam mit den Ratsuchenden Lösungsstrategien zu entwickeln, die auf die aktuelle Situation vor Ort zugeschnitten sind. Im Mittelpunkt stehen der Bedarf der Ratsuchenden und die langfristige Stärkung ihrer Handlungssicherheit.

Mobile Beratung gegen
Rechtsextremismus in Bayern

Büro Nordwest
Postfach 44 01 12
Nürnberg

0911 92300454

mb-nordwest@lks-bayern.de

Mobile Beratung gegen
Rechtsextremismus in Bayern

Büro Süd
Postfach 11 40
Ebersberg

08092 2509955

mb-sued@lks-bayern.de

Mobile Beratung gegen
Rechtsextremismus in Bayern

Büro Nordost
Postfach 10 09 26
Regensburg

0941 46528140

mb-nordost@lks-bayern.de

Elternberatung gegen Rechtsextremismus

Seit 2009 bietet die Landeskoordinierungsstelle Bayern gegen Rechtsextremismus ein spezielles Beratungsangebot für Eltern, Angehörige, Fachkräfte und andere Bezugspersonen von Jugendlichen, die sich extrem rechts orientieren. Ziel der Beratung ist es, Eltern und Bezugspersonen aus Schule, Jugendarbeit oder Jugendhilfe zu mehr Klarheit, Stabilität und Handlungssicherheit im Umgang mit rechtsextremistisch orientierten Jugendlichen zu verhelfen. Sie alle können wichtige Beziehungs- und Orientierungspunkte für diese Jugendlichen bilden und dadurch gegebenenfalls zum Ausstieg motivieren und Ausstiegsprozesse fördern.

Landeskoordinierungsstelle
Bayern gegen Rechtsextremismus

Elternberatung
c/o Bayerischer Jugendring
Herzog-Heinrich-Straße 7
80336 München

0151 23617782

elternberatung@lks-bnw-bayern.de

Antidiskriminierungsberatung in Bayern

Augsburg
Antidiskriminierungsstelle
Rathausplatz 1 / Zi 213
86150 Augsburg

0821 3243055

anti­diskriminierungs­stelle@augsburg.de

Erlangen
Büro für Chancengleichheit und Vielfalt
Rathausplatz 1
91052 Erlangen

09131 861409

antidiskriminierung@stadt.erlangen.de

Büro für Chancen­gleichheit (Erlangen)

Nürnberg
Antidiskriminierungsstelle
Fünferplatz 1
2. Stock, Zimmer 216
90403 Nürnberg

0911 23110312

diskri­minie­rungs­fragen@stadt.nuernberg.de

Anti­diskriminierungs­stelle (Nürnberg)

Regensburg
Büro für Chancen­gleichheit/Anti­diskri­minie­rungsstelle
Von-der-Tann-Straße 1
Zimmer: EG
93047 Regensburg

0941 5071143

anti­diskriminierungs­stelle@regensburg.de

Büro für Chancen­gleichheit (Regensburg)

Würzburg
Ombudsrat Würzburg
Berner Str. 14
97084 Würzburg

0321 21360571

ombudsrat@zivilcourage-wuerzburg.de

www.ombudsrat-wuerzburg.de

Opferberatung bundesweit – VBRG

Der VBRG e.V. ist der Bundesverband unabhängiger Beratungsstellen für Betroffene rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt in Deutschland. Er koordiniert die Vernetzung der Beratungsstellen, vertritt deren gemeinsame Interessen und unterstützt den flächendeckenden Auf- und Ausbau unabhängiger fachspezifischer Beratungsstrukturen. Er wurde im September 2014 in Berlin gegründet.

Verband der Beratungsstellen für
Betroffene rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt e.V.
Schlesische Straße 20
10997 Berlin

030 33859777

info@verband-brg.de

www.verband-brg.de

Hier finden Sie alle Beratungsstellen, die Mitglied im VBRG sind:

Baden-Württemberg

Leuchtlinie

München

BEFORE

Berlin

ReachOut

Brandenburg

Opferperspektive

Bremen

Soliport

Hamburg

empower

Hessen

response.

Mecklenburg-Vorpommern

LOBBI

Nordrhein-Westfalen

OBR

Sachsen

SUPPORT

Sachsen-Anhalt

Mobile Opferberatung

Schleswig-Holstein

ZEBRA

Thüringen

Ezra

Beratungsstellen in Österreich

ZARA
Die österreichische Organisation ZARA informiert und berät Opfer und Zeug*innen von rassistischen Überfällen, sammelt und dokumentiert entsprechende Vorkommnisse und bietet rechtlichen Beistand. Auf der Website finden sich neben Informationsmaterial und einer Linkliste zu rechtlichen Hintergründen auch Rassismusreports der letzten Jahre zum Downloaden.

www.zara.or.at

Forum gegen Antisemitismus
Das Forum gegen Antisemitismus (FGA) dient als Anlaufstelle für Personen, die antisemitische Vorfälle melden möchten. Das FGA unterstützt Betroffene durch persönlichen Kontakt, setzt mit ihnen gemeinsam weitere Schritte und bietet gegebenenfalls juristische Erstberatung. Auf der Website finden sich Antisemitismusberichte der letzten Jahre und weiterführende Informationen und Kontakte.

www.fga-wien.at

Falls Sie Interesse an einem Kooperationsprojekt mit uns haben – kontaktieren Sie uns gern direkt unter info@bud-bayern.de

Aktuell & informativ.

News & Presse.

In unserem Newsbereich finden Sie Meldungen zu aktuellen Themen, Pressemitteilungen, Aktuelles aus der Beratungsstelle sowie vom Dachverband der Beratungsstellen (VBRG).