Unsere Definition.

Was ist rechte Gewalt?

Mit rechter Gewalt sind nicht nur neonazistisch motivierte Taten gemeint, sondern der Begriff ist als Sammelbezeichnung zu verstehen. Als rechte Gewalt sind somit auch Gewalttaten gemeint, die aus anderen menschenverachtenden und antiegalitären Motiven heraus verübt werden. Das können Sachbeschädigung, Brandstiftung und körperliche Angriffe sein, aber auch Beleidigungen, Bedrohungen und andere Erfahrungen, die als verletzend erlebt werden. Dabei ist es unerheblich, ob diese Vorfälle online oder analog stattfinden.

Entscheidend für die Einordnung einer Tat als rechte Gewalt ist für die Beratungsstelle B.U.D. immer die Wahrnehmung und Einschätzung der Betroffenen.

Rechte Gewalt basiert auf Ideologien der Ungleichwertigkeit.

Rechte Gewalttaten richten sich gegen konstruierte gesellschaftliche Gruppen, die als anders und unerwünscht definiert werden. Einzelpersonen werden z. B. aufgrund ihres Aussehens durch die Täter*innen einer oder mehrerer dieser Gruppen zugeordnet und angegriffen.

Die Täter*innen gehören nicht immer extrem rechten Gruppierungen an, sondern können auch Personen sein, die sich selbst nicht als rechts bezeichnen.

Ein rechter Angriff ist immer auch eine symbolische Tat. Die Tat transportiert eine Botschaft von Bedrohung, Hass und Abwertung nicht nur gegen die individuell Betroffenen, sondern explizit gegen die konstruierte Gruppe insgesamt.

Rechte Gewalt richtet sich gegen Menschen, die aufgrund von

  • Rassismus
  • Antisemitismus
  • Antiziganismus
  • LGBTIQ*-Feindlichkeit
  • ihrer Behinderung
  • ihrer sozialen Benachteiligung
  • ihrer religiösen Zugehörigkeit
  • ihrer politischen Haltung/gesellschaftlichem Engagement
  • ihrer Zugehörigkeit zu nicht-rechten Subkulturen

abgewertet, zu Feindbildern und/oder politischen Gegner*innen erklärt werden.

Illustration zum Bereich Unterstützung für Betroffene von rechter Gewalt: abgebildet sind ein Stethoskop mit einem roten Kreuz und ein Geldschein mit ein paar Münzen. Außerdem ist auch das Zeichen für einen Paragraph abgebildet. Die Illustration zeigt verschiedene Unterstützungsleistungen auf: Unterstützung bei der Beantragung von Entschädigungsleistungen, rechtliche Fragen und beispielweise die Suche nach Ärtz:innen.

Unser Angebot.

So stehen wir Betroffenen rechter Gewalt zur Seite.

Ber­atung.

Wir beraten direkt Betroffene, Angehörige sowie Zeug*innen rechter, rassistischer und antisemitischer Übergriffe.

Unter­stützung.

Wir unterstützen Betroffene und ihr Umfeld praktisch und politisch in­di­vi­du­ell je nach Bedarf.

Doku­mentation.

Wir klären über rechte Gewalt auf und doku­mentieren ent­spre­chende Vorfälle in Bayern.